Einige der hier empfohlenen Bücher und Broschüren sind in der Netzwerk- Bibo auf der Bahnhofstr. 56 in Döbelnkostenlos entleihbar. Kommt einfach vorbei und fragt nach!


Andrea Röpke, Andreas Speit (Hg.)
Neonazis in Nadelstreifen
Die NPD auf dem Weg in die Mitte der Gesellschaft

Ch. Links Verlag, März 2008, 208 Seiten, 21 Abb., Broschur, ISBN 978-3-86153-467-9,
16,90€ (D), 17,40€ (A), 31,00sFr (UVP)

Die NPD hat in den letzten Jahren nicht nur ihre Mitgliederzahl auf 7.200 verdoppeln können, sie hat sich auch zu einem »Gravitationsfeld« der rechten Szene entwickelt.
Ihr Erfolg in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen hat den Wandel der Partei beschleunigt, aber auch die neue Strategie geht anscheinend auf. Die NPD ist dabei, einen Imagewandel zu vollziehen. Sie will bürgernah und jugendgemäß erscheinen, setzt auf Professionalisierung und Modernisierung der Partei, praktiziert eine veränderte Bündnispolitik sowie eine gezielte Einbindung rechter Milieus und hat verstärkt soziale und regionale Themen auf der Agenda.

Sozial, national, radikal – das ist der Dreiklang, mit dem die NPD populistisch auf Stimmenfang geht. Intellektuelle »Neue Rechte«, rhetorisch geschult, statten sie mit Programmen und Argumenten aus. Kommunalpolitische Aktivitäten und gemeinnütziges Engagement der Mitglieder sollen die Ausgrenzung unterlaufen und gesellschaftliche Akzeptanz schaffen.

Ohne einen Blick in die verdeckten Strukturen der Partei sind die strategischen Veränderungen der letzten Jahre nicht zu verstehen. Die Autoren dieses Bandes – alle ausgewiesene Kenner der extrem rechten Szene – legen diese Strukturen offen.
Andreas Speit schaut sich die neue Generation der Kader an, betrachtet die parlamentarische Arbeit der NPD, Wahlkampfstrategien und das Netzwerk der Unterstützer.
Andrea Röpke geht in ihrem Beitrag der Frage der Finanzierung der NPD nach, benennt Hintermänner und finanzkräftige Sponsoren, legt Immobiliengeschäfte offen und beschreibt den Aufbau eigener Wirtschaftsnetzwerke.
Kaum zu übersehen ist, dass immer mehr Frauen und Mädchen rechte Politik aktiv mitgestalten. 2006 wurde der Ring nationaler Frauen gegründet. Was es damit auf sich hat, schildern die Autoren Röpke und Speit.
Doch nicht nur die Frauen, ganze Familien der Kameraden sollen in die politische Arbeit eingebunden werden. Die Heimattreue Deutsche Jugend, die im Stil der verbotenen Wiking-Jugend arbeitet, agiert bundesweit und bietet Lager und Schulungen für Kinder und Jugendliche an.
Über den Schulterschluss der NPD mit der Rechtsrock-Szene schreiben Christian Dornbusch und Jan Raabe, Robert Andreasch hat die Entwicklung der NPD in Bayern verfolgt, und Thomas Niehoff berichtet von rechten Gewalttaten, schlampig geführten Ermittlungen und über die Arbeit von Opferberatungsstellen und Präventionseinrichtungen.

Andrea Röpke und Andreas Speit, die bereits 2004 das Buch »Braune Kameradschaften – Die neuen Netzwerke der militanten Neonazis« vorlegten, gehören zu den wenigen Journalisten, die verdeckt auch immer wieder innerhalb der Szene recherchiert haben, sie waren Drohungen und tätlichen Angriffen ausgesetzt. Sie haben so aber auch eine unübertroffene Kenntnis von internen Vorgängen in der NPD und scheuen sich nicht, Täter, Unterstützer und Sympathisanten beim Namen zu nennen.

(Der Autor der Autor Andreas Speit wird voraussichtlich am Samstag den 17. Mai 08 ab 18. 00 Uhr – ca. 19. 30 Uhr in der Rathausdiele Döbeln für eine Lesung von „Nazis in Nadelstreifen“ zu Gast sein.)

“Niemand regiert die Welt”

Bei Daniel Kullas “Entschwörungstheorie” handelt es sich ebenso wenig wie bei Verschwörungstheorie um eine wissenschaftliche Theorie. Es wird vielmehr um eine aufklärerische Strategie gehen, die das Problem des Verschwörungsdenkens besser als bisher zu fassen bekommen soll. Dazu wird zu unterschieden sein zwischen US-amerikanischem Verschwörungspop wie etwa “Akte X” und der eigentlich gefährlichen Verschwörungsideologie, dem Konspirationismus; zwischen den Verschwörungstheoretikern, den Kolportierenden und der davon beeinflußten Öffentlichkeit; zwischen den konkreten Inhalten der Verschwörungstheorien und den Schnittstellen zu anderen Ideologien.

Der Konspirationismus wird erkennbar als Anmaßung von wissenschaftlicher Geltung, rhetorischer Autorität und politischem Amt, als umfassende Travestie, die jedweder antiemanzipatorische Praxis als Brandbeschleuniger dient und mit der sich immer wieder Risse in erschütterten Weltbildern kitten lassen.

Aus der Fragestellung nach den historischen Voraussetzungen für die Entstehung und Entwicklung des modernen Konspirationismus können die Bedingungen bestimmt werden, die gegenwärtig den Einfluß des Verschwörungsdenkens begünstigen. Ebenso werden daran die Möglichkeiten der Entschwörung meßbar, deren Hauptpotential Kulla in der Kritischen
Theorie, im Diskordianismus und in der kollektiven Wissensproduktion des viel geschmähten Internet ausmacht.


www.cutuphistory.org/entschwoerungstheorie

www.classless.org/category/entschworung/

Bördlein, C. (2002). Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine. Eine Einführung ins Skeptische Denken. Aschaffenburg: Alibri. ISBN: 3-932710-34-7
14,- €

Eine allgemeinverständliche und anschauliche Einführung ins wissenschaftlich-skeptische Denken.

Christoph Bördlein führt anhand vieler Beispiele aus Wissenschaft und Alltag ins skeptische, wissenschaftliche Denken ein. Allgemeinverständlich und unterhaltsam erklärt er, wie Wissenschaft als Methode, Thesen zu überprüfen, funktioniert. Ausführlich werden Möglichkeiten, sich zu täuschen, vorgestellt und Strategien, nicht in solche Fallen zu tappen, aufgezeigt.

aus dem Vorwort:
„Dieses Buch kann Ihnen dabei helfen, richtige Entscheidungen zu treffen, indem Sie Vermutungen und Behauptungen eingehend – skeptisch – prüfen und sich dabei ihrer eigenen Anfälligkeit für Täuschungen bewusst werden. Um dieses skeptische Denken zu demonstrieren, werden Sie mit Behauptungen konfrontiert, die so bemerkenswert sind wie die, dass es eine antike Zivilisation auf dem Mars gab, dass Menschen regelmäßig von Außerirdischen entführt werden und dass Gott geheime Botschaften im Text der Bibel versteckt hat. Bei der Prüfung dieser Behauptungen erfahren Sie zudem viele Dinge, die ´gut zu wissen sind`, z.B. was Hypnose wirklich ist und welchen optischen Täuschungen und Denkfehlern wir alle immer wieder erliegen.“

Aus dem Inhalt:
Wie prüft man Vermutungen? * Wissenschaft als Methode der Prüfung * Außergewöhnliche Behauptungen * Möglichkeiten sich zu täuschen – Falsch zählen: Warum klingelt das Telefon immer, wenn ich dusche?; Etwas fälschlicherweise auf sich beziehen: Horoskope und Wahrsagerei; Unwahrscheinliche Dinge sind unwahrscheinlich wahrscheinlich; Wahrnehmungs- und Gedächtnistäuschungen


„Stoppt Rassismus!“ -Broschüre der Antirassitischen Initiative Döbeln:
Stoppt Rassismus ARID – Broschüre

Der Braune Dunst – Informationen über Rechtstextremismus im LK Döbeln:

Rechtsextremismus im LK D�¶beln

Antiautoritäre Pädagogik

Der Begriff «Antiautoritäre Erziehung» leidet heute v.a. in der Wissenschaft unter einer kenntnisarmen «Verteufelung». Daher besteht nachhaltiges Interesse an einer überschaubaren und zugleich fundierten Darstellung antiautoritärer Theorie und Praxis. Dem trägt der neue Band der Reihe «theorie.org» ausführlich Rechnung.
Vorgestellt werden die wesentlichen Merkmale antiautoritärer Pädagogik, ihre Theoretiker und die Institutionen, in denen Ansätze einer solchen Pädagogik verfolgt wurden und werden. Die Beispiele einer solchen Pädagogik und ihrer Geschichte, die sich aus dieser Darstellung ergeben, sollen die Aktualität antiautoritärer Pädagogik herleiten. Insbesondere die Antworten konservativer Pädagogik auf die Fragen von gewalttätigen Schülerinnen und Schülern werden problematisiert und mit einer herrschaftskritischen Analyse konfrontiert.
Dabei wird die antiautoritäre Pädagogik nicht auf die theoretischen Ansätze und Praxen beschränkt, die sich diesen Titel gaben, wie die Kinderladenbewegung in den späten sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Vielmehr werden Vorläufer und pädagogische Ansätze ebenso beachtet wie die politischen Strömungen Marxistisch/Freudscher und anarchistischer anarchosyndikalistischer Ausprägung, die herrschaftskritische pädagogische Konzepte und Praxen entwickelten, sowie die bürgerliche Reformpädagogik.

Schroedter, Thomas: Antiautoritäre Pädagogik
Zur Geschichte und Wiederaneignung eines verfemten Begriffes
2007. 201 Seiten, Broschiert, 10.00 EUR. (erhältich beim Schmetterling Verlag)

-Heike Herzog, Eva Wälde:
Sie suchten das Leben …Suizide als Folge deutscher Flüchtlingspolitik
Recherchen und politische Analysen zu zehn Flüchtlingsbiographien, die aus unterschiedlicher Motivation nach Deutschland kamen, aber alle in Folge bundesdeutscher Abschiebepolitik ihrem Leben ein Ende setzten.
Gibts beim Unrast Verlag oder in der Netzwerkbibo in Döbeln (www.netzwerk-doebeln.de)

- „Rausgehasst – Rassismus und Neonazi-Terror in einer Touristenidylle“ Rausgehasst – das werden Menschen, um die es Martin Schäuble in diesem Buch geht: Ausländer oder einfach anders als die Nazis Denkende. Eine der Hochburgen der fremdenfeindlichen Gewalt ist die sächsische Schweitz, eine Regieon mit idylischer Landschaft, die Touristen
anlocken will. Das verträgt sich nicht gut miteinander, und so wird dieses brisante Thema von vielen Verantwortlichen totgeschwiegen oder verharmlost. (www.rausgehasst.de) Das Buch ist in Döbeln in der Netzwerkbibo entleihbar.

- „Über alles in der Welt – Esoterik und neue Leitkultur. Eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärung.“ Der Band bietet eine systematische Einführung in die wichtigsten Aspekte esoterischer Ideologien und problematisiert ihren Einfluß auf die Gesellschaft. Zunächst wird die Kritik theoretisch fundiert und die historischen Wurzeln des Okkultismus werden dargelegt. Anschließend werden alle zentralen Begriffe der Esoterik erläutert und zahlreiche wichtige aktuell aktive oder von größeren Kreisen rezipierte Personen und Gruppierungen vorgestellt. Besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die für Deutschland spezifische Spielart der Esoterik mit ihrem völkischen Einschlag.
Aus dem Inhalt: New Age – Alter Wein in neuen Schläuchen * Das ökologische Weltbild Fritjof Capras * Grün-braune Allianz: Rudolf Bahros “Regenbogen”-Bewegung * “Systemische Familientherapie” nach Bert Hellinger * Tibet, das gelobte Land der Esoterik * Heidnische Renaissance * Antisemitische Verschwörungstheorien u.v.m. Das Buch ist in der Netzwerkbibo im Treibhaus entleihbar.

-„Internationalismus – Eine Einführung in die Ideengeschichte des Internationalismus von Vietnam bis Genua“ von Josef Hierlmeier ist beim Schmetterling Verlag erschienen und auch in der Netzwerkbibo zu entleihen.

- „Salam oder Dschihad? – Islam und Islamismus aus friedenspolitischer Perspektive“ Clara und Paul Reinsdorf (Hrsg.)

Angesichts der Terroranschläge vom 11. September 2001 und unzähliger Selbstmordattentate in Israel stellt sich die Frage: Welches Verhältnis zur Gewalt hat eine Religion, auf die sich Täter berufen, die Tausende von Menschen mit in den Tod nehmen? Ist im Islam eine Rechtfertigung von Gewalt angelegt, die über den üblichen religiösen Fanatismus (der auch aus dem Christentum bekannt ist) hinausgeht? Das Buch ist im Alibri Verlag erschienen und in der Netzwerkbibo im Treibhaus Döbeln ausleihbar.

Aus dem Inhalt: Grundbegriffe des Islam – Religion, Staat, Gesellschaft (Gunnar Schedel) * Der Westen und der Islam (Gernot Lennert) * Was ist Islamismus? (Bahram Choubine) * Frauen im Islam (Heike Fischer) * Gewalt und Gewaltfreiheit im Islam (Bruno Weil, Graswurzelrevolution) * Antimilitarismus in einem islamischen Land: Das Beispiel Türkei (Cemal Sinci) * Kampf der Kulturen? Clash of Civilizations? (Gernot Lennert)

- Für alle die den Kapitalismus verstehen wollen: „Kritik der Politischen Ökonomie“ eine Einführung von Michael Heinrich erschienen im Schmetterling- Verlag (http://www.schmetterling-verlag.de/ oder http://www.alive-auslieferung.de)

- Wers einfacher und spassiger mag für den gibts: Bini Adamczak „Kommunismus – Kleine Geschichte, wie endlich alles anders wird“ erschienen im Unrast Verlag (http://www.unrast-verlag.de/)

- Für Geschichtsfreaks zu empfehlen ist : Johannes Agnoli : „Subversive Theorie – Die Sache selbst und ihre Geschichte“ eine sehr gescheite und süffig lesbare Abhandlung über die aufrührerischen Gedanken und Taten der alten Europäer von der Antike bis zur Französischen Revolution. Erschienen ist es im Ca Ira Verlag (http://www.ca-ira.net)

- „Baustein zur Nichtrassistischen Bildungsarbeit“: www.baustein.dgb-bwt.de ist Ideal für alle die selber Workshops machen wollen.

- Für radikale ÖkologInnen: Aktionsmappe Umwelt Leitfaden für die Umweltschutzarbeit vor Ort
AutorIn Institut für Ökologie Verlag MAUS Erscheinungsdatum 1999 (http://www.linkesbuch.de/index64065.htm)

Sehr guteVerlage / Versände gibt es außerdem unter :

http://www.alive-verlage.de
http://www.verbrecherverlag.de
http://www.edition-nautilus.de
http://www.konkret-verlage.de
http://www.unrast-verlag.de
http://www.linkesbuch.de

Lesen was andere nicht wissen wollen: Hier kommt eine kleine Auswahl alternativer Zeitungen und Zeitschriften

jungle world www.jungle-world.com

Konkret http://www.konkret-verlage.de

Analyse und Kritik http://www.akweb.de/

arranca http://arranca.nadir.org/arranca/

antifaschistisches
Infoblatt www.nadir.org/aib

Fantomas http://www.akweb.de/fantomas//

iz3w http://www.iz3w.org

krisis http://www.balzix.de/index.html

streifzüge http://www.streifzuege.org/

phase 2 http://phase2.nadir.org/

Film: „Darwins Alptraum“ (Originaltitel: Darwin’s Nightmare) ist ein Dokumentarfilm des österreichischen Regisseurs Hubert Sauper aus dem Jahr 2004. Der vielfach preisgekrönte Film dokumentiert die ökologische und wirtschaftliche Katastrophe am ostafrikanischen Viktoriasee durch das Aussetzen des Nilbarsches. Der Titel Darwins Alptraum wurde lediglich in Deutschland verwendet, in Österreich und der Schweiz lief der Film unter seinem Originaltitel Darwin’s Nightmare.

„We feed the world“

Der Film handelt von der zunehmenden Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion und wirft ein kritisches Auge auf die Rolle der EU und ihre Agrarpolitik in diesem Zusammenhang. Er kommt ganz ohne einen Sprecher aus, die Bilder und einige Kommentare der handelnden Personen (Bauern, Biologen, …) sprechen für sich.

Die Handlung beginnt in Österreich und zeigt, dass dort allein in Wien täglich die Menge Brot weggeworfen und vernichtet wird, die in Österreichs zweitgrößter Stadt Graz konsumiert wird. Als Grund dafür wird angeführt, dass Weizen heute billiger ist als der Streusplitt auf unseren Straßen, es also fast nichts mehr kostet, Brot im Überfluss zu produzieren.
Der nächste Beitrag kommt aus der Schweiz, wo Weizen aus Indien importiert wird, einem Land, in dem 200 Millionen Menschen an Hunger leiden.
Weitere Beiträge beleuchten das Fischereiwesen der Bretagne und die Pläne der EU, dieses zu industrialisieren, die Gemüseproduktion in Spanien (El Ejido) und Rumänien, wo Bauern von teuren Hybridsorten abhängig gemacht werden, den Sojaanbau auf vormaligen Regenwaldflächen in Brasilien zum Zwecke der Tierfütterung in Europa, obwohl Millionen Brasilianer hungern müssen, und die Hühnerzucht in Österreich.
Zwischendurch werden immer wieder Interviewabschnitte mit Jean Ziegler eingespielt, dem Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung.
Den Abschluss des Filmes bildet ein Interview mit dem österreichischen CEO von Nestlé, Peter Brabeck-Letmathe. Er verdeutlicht mit seinen Aussagen, dass er die Nahrungsmittelproduktion (auch Trinkwasser) als reinen Wirtschaftszweig sieht, in dem wenig Platz für Rücksichtnahme auf die Natur oder die Notlagen der ärmsten Menschen ist.
Der Titel des Films stammt von dem Werbeslogan des Agrarkonzerns Pioneer. Ein Mitarbeiter dieser Firma spricht in dem Film ungewöhnlich offen über die Strategie seines und der anderen internationalen Konzerne, Bauern durch die Entwicklung hybriden Saatguts abhängig zu machen, wodurch gleichzeitig die Qualität der erzeugten Nahrungsmittel sinke.

Ergänzungen sind gern gesehen!